Partnerschaftsprojekt der Pfarrgemeinden St. Augustine in Bulenga-Chaggu und der ehemaligen Pfarrgemeinde St. Georg in Ahaus-Ottenstein

 

Stand: Februar 2016

 

Projektbeschreibung des Ghana-Kreises

 

 

 

Die Partnerschaft mit der Pfarrei St. Augustine in Bulenga-Chaggu (Ghana) wurde vor über 19 Jahren durch den damaligen Pastor Anton Buckebrede in Zusammenarbeit mit dem Pfarrgemeinderat ins Leben gerufen. Zu dieser Pfarrei gehören mehr als 60 Dörfer mit über 30.000 Menschen, der Bereich umfasst ca. 3.760 Quadratkilometer. Sie liegt in der am meisten benachteiligten Region der Diözese WA.

 

Das Klima ist heiß und sehr trocken. In der Zeit von Dezember bis Februar steht der größte Teil des Landes unter dem Einfluss des kühlen, trockenen Harmattan-Windes (trockener Wüstenwind aus der Sahara, begleitet von Sandstürmen). Nur eine Regenzeit, nämlich zwischen Juli und Oktober, gibt es im Norden des Landes. Die durchschnittlichen Temperaturen schwanken zwischen 27 und 40 Grad Celsius.

 

Die Bewohner sind meist um ihren Lebensunterhalt kämpfende Bauern, die nur so viel bewirtschaften, um ihre Familien ernähren zu können. Sie leben mit ihren Familien in ärmlichen Häusern, die aus Lehmwänden – gestützt durch Holzblöcke – bestehen. Das jährliche Einkommen der meisten Bauern beträgt ca. 100 €. Eine funktionierende Infrastruktur (z.B. medizinische Versorgung, ausgebaute Straßen, Sanitäreinrichtungen, Strom- und Wassernetze) ist nicht vorhanden.

 

Ein Grundanliegen der Partnergemeinde in Ghana ist es, sich vorrangig für Bildungschancen und eine ausreichende medizinische Grundversorgung einzusetzen.

 

Zu Beginn der Partnerschaft hatten 68 Kinder die Möglichkeit, eine Schule zu besuchen. Daher wurde als Schwerpunkt in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit u.a. die Unterstützung des Bildungssystems angesehen. Nunmehr bestehen in der Partnergemeinde elf Primary Schools und zwei Junior High Schools. Zur Zeit besuchen etwa 3.040 Kinder die Missionsschulen und den Kindergarten.

 

 

Zielsetzung:

 

Hilfe und Unterstützung im Bildungsbereich und der Gesundheitsfürsorge, aber auch die Pflege der Begegnung sind die Schwerpunkte in der partnerschaftlichen Zusammenarbeit.

 

Auf Grund der Größe und Weitläufigkeit des Pfarrbezirkes in Bulenga-Chaggu wird eine erfolgreiche Aufbauarbeit sowie die Verbesserung der Lebensbedingungen der dortigen Bevölkerung langfristig nur durch die Mithilfe der deutschen Partnergemeinde möglich sein. Hiervon konnten sich auch die Ottensteiner Besucher und Akteure in der Vergangenheit vor Ort überzeugen.

 

 

Spenden

 

Bankverbindung

 

Volksbank Gronau-Ahaus

 

BIC: GENODEM1GRN, IBAN: DE02401640243701527300

 

Wir sind durch das Finanzamt Ahaus - Steuernummer: 301/5866/0434 - als gemeinnützig anerkannt.

 

Für Spenden können Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.